Im Immobilienmakler Fernstudium Theorie und Praxis kennenlernen


thumb overlay

Mit voller Flexibilität eine zukunftsträchtige Weiterbildung absolvieren? Wer sich das wünscht, für den ist das Immobilienmakler Fernstudium die perfekte Wahl, denn während der einjährigen Fortbildung werden theoretische Inhalte und Praxiswissen erläutert. Was dazu nötig ist? Eine Berufsausbildung und Selbstdisziplin.

Wie sieht eigentlich der typische Fernstudien-Absolvent aus? Man erkennt ihn wohl nicht auf den ersten Blick, aber eines ist klar: Er ist motiviert, diszipliniert und weiß, was er will – eine zukunftsträchtige Weiterbildung oder ggf. auch Umschulung. Die Flexibilität, die ein Fernstudium zum Immobilienmakler mit sich bringt, kann auch zur Gefahr werden, wenn nämlich der Schweinehund zu groß ist und die Studienhefte nicht absolviert werden. Allerdings geht es in der Regel nicht sofort ans Portemonnaie, weil die Anbieter eine Verlängerung der Studienzeit um sechs Monate durchaus zulassen.

Die Voraussetzungen für ein Immobilienmakler Fernstudium

Nun aber zunächst zu den Fakten … Die folgenden Punkte sind die Grundvoraussetzung für die Teilnahme an einem Immobilienmakler Fernstudium:


  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem kaufmännischen Beruf oder in der Immobilienbranche oder alternativ einschlägige, berufliche Praxis,
  • handwerkliches und/oder technisches Know-how, mit dem Quereinsteiger den Sprung in die kaufmännische Welt der Immobilienbranche schaffen wollen
  • die Ambition und Selbstdisziplin, wöchentlich acht bis zehn Stunden eigenständig Theorie zu büffeln und Fallbeispiele zu studieren,
  • ein großes Interesse an der Bau- und Immobilienbranche und den Wunsch, dieses Wissen entsprechend zu vertiefen,
  • die Intention, sich beruflich weiter zu qualifizieren, um sich beruflich zu verändern oder sich sogar selbstständig zu machen
  • kontaktfreudig, selbstständig und gepflegt aufzutreten, denn das ist die Grundvoraussetzung, um später auch als Immobilienmakler Erfolg zu haben

Sie erfüllen die Punkte? Dann bestellen Sie noch heute kostenlos und unverbindlich das Informationsmaterial der Lehrgangsanbieter und vergleichen Sie selbst, welche Inhalte und welche Lernmaterialien für Sie am geeignetsten sind.

Das steht beim Immobilienmakler Fernstudium auf dem Stundenplan

Wer im Vorfeld noch keine Berührungspunkte mit der Immobilienbranche hatte, wird überrascht auf den Stundenplan blicken, denn dieser ist stark juristisch geprägt. Wer als Immobilienmakler erfolgreich sein will, muss im Privatrecht, im Vertragsrecht, im Bau- sowie im Sachenrecht umfassende Kenntnisse haben. Das heißt, dass während des Immobilienmakler Fernstudiums auch das Bürgerliche Gesetzbuch, die Vertragsgestaltung, die Geschäftsfähigkeit, das Städtebaurecht, Versicherungen und Pfändungen sowie Hypotheken Thema sind. Daneben lernt ein Immobilienmakler im Fernstudium, was in punkto Mietrecht zu beachten ist, wie Miet- und Kaufverträge gestaltet sein müssen und was bei verwaltenden Tätigkeiten beachtet werden muss.

Einblick in die Maklerpraxis gibt es sowohl anhand von theoretischen Inhalten, die in den Studienheften dargestellt werden, als auch anhand von Fallbeispielen, die ebenfalls in der Studienliteratur zu finden sind. Neben seinen Rechten und Pflichten als Makler, lernt er auch Methoden der Wertermittlung und Preisbildung kennen, übt, Kundentypen zu erkennen, weiß um die Präsentationsmöglichen von Immobilien sowie Wirtschaftlichkeitsrechnungen und wird zum Profi in Finanzierungsfragen.

Dabei lernt er während der Ausbildung zum Immobilienmakler nicht nur Finanzierungsmöglichkeiten und Förderprogramme kennen, sondern wird auch zum Profi für Steuern. Schenkungssteuer, Erbschaftssteuer, Grundsteuer und Co. sind für angehende Immobilienmakler nämlich wichtige Komponenten, die berücksichtigt werden müssen. Da der Bereich Steuern allerdings nicht zwingend konstant ist, übt der angehende Immobilienmakler bereits an dieser Stelle, wie und wo er up-to-date bleiben kann und etwaige Änderungen rechtzeitig erfährt.

Was kostet ein Immobilienmakler Fernstudium?

Grundsätzlich lässt sich ein Fernstudium steuerlich geltend machen – als Werbungskosten, wenn sich der Student im Angestelltenverhältnis befindet, oder als Betriebsausgaben, wenn ein Selbstständiger sich dazu entscheidet, nach einem Immobilienmakler Fernstudium eine zusätzliche Einkommensquelle zu erschließen. Die Kosten variieren von Anbieter zu Anbieter, allerdings sind die Fernstudiengänge über einen Bildungsgutschein finanzierbar, das heißt, dass die Weiterbildung auch eine attraktive Option für Umschüler sein kann, die hierfür eine Förderung der Agentur für Arbeit erhalten.

Auch der Leistungsumfang kann von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein. In der Regel sind Studienhefte, eine qualifizierte Betreuung sowie Beratung durch Fachlehrer sowie Online-Lernoptionen in den Studiengebühren enthalten. Auch die Korrektur der Einsendeaufgaben, die in der Regel ein Themengebiet abschließen, ist in den Kosten inbegriffen. In der Regel wird zur Abschlussprüfung zugelassen, wer die einzelnen Einsendeaufgaben bestanden hat. Auch die finale Prüfung wird zuhause absolviert und eingereicht. Mit der Information, ob die Abschlussprüfung bestanden wurde, erhalten die Teilnehmer auch das entsprechende Zertifikat.

Neugierig, wie eine Studienheft aussieht oder was an Aufgaben zu bewältigen ist? Dann bestellen Sie noch heute kostenlos und unverbindlich das Informationsmaterial der Lehrgangsanbieter. In der Regel können Sie kostenlos schnuppern und nach einer Testphase entscheiden, ob das Fernstudium zum Immobilienmakler das ist, was sie sich vorgestellt haben.