Welche Vorzüge bringt Fernunterricht mit sich?

Fernunterricht ist vor allem für Berufstätige und familiär stark Eingebundene eine sinnvolle Alternative zum herkömmlichen Präsenzunterricht. Da ein solcher entfällt können die Schüler, Lehrgangsteilnehmer oder Studenten entscheiden, wann und an welchem Ort sie lernen. Häufig kann auch das Lerntempo selbst bestimmt werden, da Prüfungen mehrfach angeboten werden.

Durch die zeitliche wie räumliche Freiheit können auch eher unkonventionelle Lernzeiten realisiert werden. Arbeitnehmer können beispielsweise ausschließlich abends und am Wochenende lernen oder andere individuelle Lösungen finden. Da es sich beim Fernunterricht im Gegensatz zum herkömmlichen Unterricht um ein gut individualisierbares Angebot handelt, lässt er sich auch mit besonderen Lebenssituationen verbinden.

Welche Kehrseite bringt Fernunterricht mit sich?

Selbstverständlich bietet der Fernunterricht nicht nur Vorteile. Während regelmäßige Präsenztermine herkömmlichen Unterricht zeichnen, sind Fernschüler hinsichtlich der Ausgestaltung ihres Unterrichts vollkommen frei. Dies birgt sicherlich auch Gefahren, da keinerlei Kontrolle gegeben ist. Während Präsenzschüler durch die regelmäßig anstehenden Termine zum Lernen motiviert werden oder sich moralisch gezwungen sehen, Zeit für den Unterricht aufzubringen, fällt es Fernschülern in vielen Fällen schwer, diszipliniert zu bleiben.

Tatsächlich müssen Fernschüler Disziplin an den Tag legen, um das Lernpensum bewältigen zu können. Wer dazu neigt, erst unter enormem Druck zu arbeiten und Notwendiges gerne aufschiebt, wird im Fernunterricht weniger gut aufgehoben sein. Bist du jedoch bereit, dich selbst immer wieder zum Lernen zu motivieren und dein Ziel zu verfolgen, so bietet der Fernunterricht dir eine einmalige Chance.

Was unterscheidet einen Fernlehrgang vom Fernstudium?

Bei einem Fernstudium handelt es sich um ein akademisches Studium, das dem an einer Präsenzhochschule oder -universität gleichgestellt ist. Die Anbieter solcher Studiengänge sind entweder staatliche oder staatlich anerkannte Hochschulen und Universitäten. Sie sind berechtigt, akademische Abschlüsse zu verleihen. Wer ein Fernstudium erfolgreich absolviert, erhält also einen akademischen Grad, den er auch durch das Studium an einer Präsenzhochschule oder -universität erlangen könnte. Anbieter und Studiengänge unterliegen in diesen Fällen recht strengen Vorschriften, da ein Fernstudium wissenschaftliche Standards einhalten muss und einem „normalen“ Studium in nichts nachstehen darf.

Fernlehrgänge hingegen vermitteln kein Wissen auf wissenschaftlichem Niveau. Die Anbieter werden nicht staatlich kontrolliert und müssen keine Mindeststandards einhalten. Sie können frei über Inhalt und Dauer des Lehrgangs bestimmen. Ein solcher Lehrgang vermittelt weitaus weniger Wissen als ein Studium. Auch hinsichtlich des Niveaus ist ein Fernlehrgang weit unter einem Fernstudium angesiedelt. Dementsprechend dürfen auch keine akademischen Abschlüsse verliehen werden.

Wer eignet sich für Fern­unter­richt?

Prinzipiell ist jeder Mensch, der über eine gewisse Selbstdisziplin verfügt, für den Fernunterricht geeignet. Du solltest in der Lage sein, dich selbst motivieren und organisieren zu können. Im Rahmen des Fernunterrichts wird verlangt, dass du dir alle Inhalte eigenständig erarbeitest. Hierzu ist es unabdingbar, konzentriert und diszipliniert arbeiten zu können. Siehst du dich in der Lage, ein Mindestmaß an Disziplin aufzubringen und dich immer wieder zum Lernen aufzuraffen, bist du für den Fernunterricht geeignet.

Was sind die Voraussetzungen für die angestrebte Ausbildung?

Immobilienmakler: Der Immobilienmakler braucht eine kaufmännische Ausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung in einer Tätigkeit, die mit der Immobilienbranche verbunden ist. Diese muss über Tätigkeitsnachweise erbracht werden.

Immobilienfachwirt IHK: Wer den Immobilienfachwirt nach IHK-Standard ablegen möchte, braucht eine Berufsausbildung nach IHK-Standard und eine mehrjährige Berufserfahrung im Feld der Immobilienwirtschaft.

Immobilienmanagement: Für das Studium zum Immobilienmanagement ist entweder ein Abitur nötig oder eine Berufsausbildung mit mindestens fünf Jahren Erfahrung im angepeilten Sektor.

Was kostet die Ausbildung via Fernstudium?

Immobilienmakler: Die Kosten für den Lehrgang zum Immobilienmakler schwanken zwischen 600 und 1.000 Euro, wobei es auf die Zahl der Seminare und der Unterlagen ankommt.

Immobilienfachwirt IHK: Je nach Anbieter ist beim Immobilienfachwirt mit Kosten zwischen 1.000 und 2.500 Euro zu rechnen. Auch hier richten sich die Kosten vor allem nach der Zahl der Seminare.

Immobilienmanagement: Die gesamten Kosten für ein Studium im Bereich Immobilienmanagement sind mit etwa 15.000 bis 18.500 Euro zu berechnen.

Wann beginnen die Kurse?

Die Kurse zum Immobilienmakler, Immobilienfachwirt IHK und Immobilienmanagement können bei fast allen Anbietern jederzeit begonnen werden.

Wie lange dauert der Lehrgang?

Immobilienmakler: Die Kurse dauern beim Immobilienmakler fast immer 12 Monate.

Immobilienfachwirt IHK: Bei den meisten Anbietern wird der Kurs zum Immobilienfachwirt nach IHK-Standard mit 20 Monaten veranschlagt.

Immobilienmanagement: Je nach Anbieter und Vorkenntnissen dauert das gesamte Studium im Bereich Immobilienmanagement zwischen 24 und 42 Monaten. Dabei kommt es auch auf fachliche Spezifikationen an.

Kann man die Ausbildungszeit verlängern?

Ob eine Verlängerung der Ausbildungszeit möglich ist, hängt fast immer von den Anbietern ab. Die meisten Dienstleister rund um das Fernstudium bieten allerdings eine kostenlose Verlängerung der Regel-Ausbildungszeit zwischen sechs und zwölf Monaten ohne weitere Kosten an. Im Einzelfall sind auch Verlängerungen oder Pausen mit einem längeren Zeitraum möglich. Dies muss aber mit den Anbietern je nach Fall geklärt werden. In diesen Szenarien können zudem weitere Kosten für die Teilnehmer an den Kursen entstehen.

Welche Fördermöglichkeiten werden geboten?

Natürlich spielt die erfolgreiche Finanzierung eines Fernstudiums für die meisten Menschen eine wichtige Rolle. Gerade beim Immobilienmanagement Studium können die Kosten schließlich recht hoch sein. Bei fast allen Anbietern ist es möglich, dass man für die Kurse die Förderung durch die Agentur für Arbeit in Anspruch nimmt. Die Bildungsgutscheine können die Kosten für eine Fortbildung drastisch senken. Darüber hinaus ist man bei einem Studium im Immobilienmanagement unter bestimmten Bedingungen dazu berechtigt, die Leistungen von Bafög für sich in Anspruch zu nehmen. Mit der Hilfe dieser Förderungen sollte es also möglich sein, ein entsprechendes Fernstudium auch dann zu erledigen, wenn die eigenen Finanzen momentan eine Finanzierung nicht ermöglichen würden.

Geprüften Immobilienmakler vs. Immobilienfachwirt IHK vs. Immobilienmanagement

Der geprüfte Immobilienmakler ist für die Einsteiger in den Beruf. Wer den IHK-Standard erreichen möchte, erhält ein Zertifikat durch die Industrie- und Handelskammer und weiteres Wissen in der gesamten Immobilienwirtschaft. In der Praxis unterscheiden sich diese Berufe in den Inhalten nicht wirklich. Dagegen ist der Immobilienfachwirt IHK eher weniger mit dem Tagesgeschäft beschäftigt, sondern arbeitet meistens in Unternehmen als ein Experte für Entwicklungen im Immobilienmarkt. Ähnliches gilt für das Studium im Bereich Immobilienmanagement: Der Fachwirt und der Student werden vor allem von Banken und Investoren gesucht und sind weniger mit Mietern und Vermietern beschäftigt.

Welche Anbieter für Immobilienmakler Fernunterricht gibt es?

In Deutschland stellen eigentlich alle großen Anbieter für Fernstudien auch einen Kurs für den Immobilienmakler zur Verfügung. Das wären zum Beispiel: Institute für Lernsysteme ILS, Studiengemeinschaft Darmstadt SGD, die Hamburger Akademie, die Fernakademie für Erwachsenenbildung, Wings an der Fachhochschule Wismar und IUBH. Dabei unterscheiden sich die Inhalte der Kurse kaum. Das Ziel ist es immer, dass der Student am Ende des Lehrgangs erfolgreich die Prüfung für Immobilienmakler ablegen kann. Einzig die Lernmethoden und die Kosten unterscheiden sich – ebenso wie die Betreuung beim Selbststudium. Ein Vergleich der Anbieter im Sinne der eigenen Anforderungen lohnt sich also.

Wie komme ich an die Studienbroschüren?

Die Studienbroschüren der verschiedenen Anbieter können vollkommen kostenlos und unverbindlich auf dieser Webseite abgerufen und bestellt werden. In diesen Broschüren finden sich zudem alle wichtigen Informationen rund um die Anbieter und die Inhalte des Studiums.

Worum handelt es sich bei Fernwerk-Online?

Fernwerk-Online.de ist ein Informationsportal für den beruflichen Werdegang via Fernlehre. Wir helfen Ihnen bei der Wahl der passenden Weiterbildung.
Fernwerk-Online bietet alle Informationen auf einem Blick – und das auch für die Wahl des richtigen Bildungspartners.

Handelt es sich bei Fernwerk-Online um einen Lehrgangsanbieter?

Nein, wir sind ein reines Informationsportal. Bei uns sind alle relevanten Informationen einer Weiterbildung per Fernlehrgang oder Fernstudium zu finden.

„“Gemeinsam zum Erfolg – Wir führen zum individuell passenden Lehrgang““

Bitte beachten Sie: Wir bieten selber keine Fernstudienlehrgänge an und können Sie auch nicht beraten, welcher Kurs für Sie optimal ist.